Die Stadt auf Schienen

Verkehrsmittel Nahverkehr

Header_Icon_Straba_UBahn

Straßen- und U-Bahnen fahren ausschließlich in Großstädten und verfügen innerhalb der städtischen Gebiete über die beste Netzabdeckung. Ähnlich wie der Bus fahren sie die meisten Stadtgebiete an, auch die entlegeneren. Allein in Düsseldorf werden 1.400 km durch U-Bahnen und Straßenbahnen abgedeckt.

Durch die vielen Linienangebote ist das Netz sehr flexibel. U-Bahnen und Straßenbahnen verbinden alle wichtigen Punkte wie beispielsweise den Hauptbahnhof oder S-Bahn-Haltestellen miteinander, sodass sie sich gut mit anderen Fortbewegungsmitteln kombinieren lassen.

Die Taktung ist in der Regel eng – alle zehn Minuten oder auch häufiger in größeren Städten. Dadurch minimiert sich die Wartezeit. Hinzu kommt, dass viele Linien dieselben Teilstrecken fahren, sodass du oft die Wahl zwischen mehreren Bahnen hast. Das verringert die Wartezeit zusätzlich. Je nach Region fahren beide Bahntypen meist auch bis spät in die Nacht, häufig bis Mitternacht oder länger, jedoch mit einer geringeren Taktung. Beide Bahnen fahren wesentlich mehr Haltestellen an als zum Beispiel die S-Bahn und bringen dich deshalb noch einfacher und näher an dein Ziel.

Deine Ticketoptionen
Je nach Gebiet, in dem du fährst, gibt es auch verschiedene Ticketvarianten. Falls du nur mal kurz “um die Ecke” willst, haben viele Anbieter Kurzstreckentickets im Angebot. Falls du öfter unterwegs bist, lohnt es sich vielleicht zu prüfen, ob eine Wochen- oder Monatskarte sinnvoll ist. Manche Regionen bieten auch Mehrfach-Fahrkarten an. Egal, wo du fährst, du musst auf jeden Fall vor dem Ticketkauf prüfen, in welchen sogenannten Tarifgebieten deine Start- und Zielpunkte liegen, denn das ist entscheidend für den Fahrkartenpreis.

Darüber hinaus solltest du dich vorher noch informieren, wie das Ticket entwertet wird: Gleich durch den Kauf – dann kannst du keine Tickets im Voraus kaufen -, in der Bahn oder an der Haltestelle.

Tickets kaufen kannst du meist an Automaten an der Haltestelle, in den Zügen oder per App.

Wie flexibel ist man auf Schienen?
Straßen- und U-Bahnen lassen sich gut mit allen möglichen anderen Verkehrsmitteln kombinieren. Dadurch dass sie alle Verkehrsknotenpunkte bedienen, ist der Anschluss an den Fernverkehr ebenfalls komfortabel: Flugzeuge und Bahnen lassen sich auf diese Weise gut erreichen. Durch die gute Anbindung im Stadtverkehr lassen sich U-Bahnen und Straßenbahnen auch mit Bussen kombinieren. Ein Fahrrad kannst du außerdem auch mitnehmen, sofern es der Platz in der Bahn zulässt. Je nach Tarif und Gesellschaft ist die Fahrradmitnahme bereits im Ticketpreis enthalten und du musst nichts weiter tun. Anderenfalls brauchst du für das Fahrrad ein Zusatzticket. Hierüber solltest du dich also im Vorhinein informieren. Pro Fahrgast darf in der Regel nur ein Fahrrad mitgenommen werden.

Viele Bahnen sind mittlerweile Niederflurbahnen, das heißt, dass der Boden der Bahn ebenerdig ist mit der Haltestellenplattform. Das macht das Einsteigen besonders behindertengerecht, auch haben es Eltern mit Kinderwagen einfacher.

Vor- und Nachteile
  • Fahren meist in der ganzen Stadt, auch in Randgebieten
  • Bei U-Bahnen vermeidet man den Stadtverkehr - Schienenverkehr hat Vorrang
  • Viele Haltestellen und Umsteige­möglichkeiten
  • Im Stadtverkehr schneller als mit dem Auto
  • Bequemes Einsteigen, geräumige Fahrzeuge
  • Bei Straßenbahnen besteht die Möglichkeit, in der Rushhour stecken zu bleiben
  • Teilweise überfüllt
INFOGRAFIK

Alle Fakten zu Straßenbahn und U-Bahn

Infografik öffnen

Hier punkten Straßen- und U-Bahn

  1. Passive Verkehrsteilnehmer

    Du willst dich nicht selbst mit der Rushhour und der Rote-Ampel-Welle herumschlagen, durch die Innenstadt musst du aber durch. In der Straßenbahn kannst du dir das Chaos vom ruhigen Sitz aus ansehen.

  2. Ohne Auto unterwegs

    Du hast keinen eigenen Wagen, denn mit dem macht es im Stadtverkehr sowieso keinen Spaß. Außerdem entfällt die leidige Parkplatzsuche vor Ort.

  3. Mehr übrig für die schönen Dinge

    Wenn du mit Straßenbahn und U-Bahn fährst, sparst du einiges: Ein Auto kostet Unterhalt, Sprit und Parken ist meist auch nicht günstig.

  4. Grüner fahren

    Du findest, dass Autos schon genug CO2 ausstoßen und die Umweltzonen nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind? Mit Straßen- und U-Bahnen hast du die Möglichkeit, deinen Teil des CO2-Beitrags zu sparen.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Seite teilen Seite
teilen
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.