Flexibilität auf Bestellung

Verkehrsmittel Taxi

Header_Icon_Taxi

Taxis sind eine wichtige Ergänzung beziehungsweise Alternative zum städtischen Nahverkehr. Im Vergleich zu anderen öffentlichen Verkehrsmitteln werden Taxis auch oft abends und nachts genutzt, wenn der Verkehr von U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen ausgedünnt ist oder das Ziel nicht mit anderen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Aber auch für An- und Abfahrten zu wichtigen Verkehrsknotenpunkten, etwa zu anderen Verkehrsmitteln wie Flugzeug und Bahn, sind Taxifahrten beliebt. Eingefleischte Autofahrer nutzen ebenfalls Taxis, wenn Parkmöglichkeiten fehlen, zu teuer sind oder wenn der Fahrer sich nach einer Party lieber nicht mehr ans Steuer setzen sollte.

Meist kommen Taxis, auch in Kleinstädten, innerhalb weniger Minuten auf Bestellung. Willst du aber beispielsweise aufgrund eines frühen Fluges oder an Silvester sichergehen, rechtzeitig ein Taxi zu bekommen, solltest du es im Voraus reservieren. Taxistände finden sich meist im Innenstadtbereich und an Flughäfen und Bahnhöfen, sodass spontane Fahrten ebenfalls möglich sind.

Als Alternative zur telefonischen Bestellung kannst du dir dein Taxi auch per App bestellen: Die verschiedenen Anbieter, wie zum Beispiel mytaxi, taxi.eu oder taxi.de, arbeiten mit den Zentralen oder den einzelnen Taxis direkt zusammen. Teilweise kannst du direkt bargeldlos mit der App bezahlen oder du zahlst wie immer direkt beim Fahrer. Bei allen Apps und bei Qixxit erhältst du außerdem eine Preisauskunft.

Generell hat sich bei den Bezahloptionen – nicht nur durch die Online-Möglichkeiten via App – viel getan. Während früher fast nur Barzahlungen möglich waren, kannst du mittlerweile für einen geringen Aufschlag auch immer häufiger per EC- oder Kreditkarte zahlen. Flächendeckend gibt es diese Option allerdings nicht, daher solltest du vorher abklären, ob es möglich ist. Auch die Mitnahme eines Haustiers sollte vorher angekündigt werden.

Trend zur Umweltfreundlichkeit
In einigen Städten gibt es mittlerweile auch Flotten, die aus Hybriden und vollständig CO2-neutralen Fahrzeugen bestehen. In Berlin fuhren bereits 2015 30 Prozent der Taxis umweltfreundlich. Tendenz steigend. Unter anderem in Hamburg und München stehen für das klimaneutrale Fahren Taxis des Elektroautoherstellers Tesla zur Verfügung. Pro Taxi können so im Jahr 3,6 Tonnen CO2 gespart werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Wagen relativ geräuschlos sind. Teilweise erhalten die Fahrer vom ADAC sogar eine Extra-Schulung zur umweltfreundlichen Fahrweise. Manche Taxiunternehmen unterstützen darüber hinaus noch weitere Klimaschutzprojekte.

Diese Taxiunternehmen funktionieren wie herkömmliche Anbieter und finden sich beispielsweise in Städten wie Hamburg, Berlin und München. Ohne Aufpreis kannst du hier ein Taxi bestellen und dabei noch etwas für die Umwelt tun.

Von der Sänfte zum Chauffeur für jedermann?
Das wohl älteste Taxi der Geschichte ist die Sänfte, die im 17. Jahrhundert als öffentliches Transportmittel in europäischen Großstädten aufkam. Durch verbesserte Straßen und Infrastrukturen entwickelte sich die Idee des Taxis dann auch weiter: Um 1800 wurden Droschken und Fiaker eingesetzt, die bei Bedarf auf der Straße gemietet werden konnten. Die Bezeichnung Taxi ist auf das Taxameter zurückzuführen, das Ende des 19. Jahrhunderts als zuverlässige Möglichkeit der Kostenkalkulation erfunden worden ist.

Neben den üblichen Fahrten kannst du heute auch weitere Services via Taxi in Anspruch nehmen, wie beispielsweise Einkaufsfahrten, Kurier- oder regelmäßige Krankenfahrten, wozu auch Fahrten zur Dialyse oder in die Rehabilitationsklinik gehören.

Die Anzahl der Taxis in ganz Deutschland liegt bei um die 50.000. Im Jahr 2012 verzeichnete man 22.000 Taxiunternehmen, von denen es die meisten in Nordrhein-Westfalen gab. Im Saarland ist dagegen die geringste Taxidichte zu verzeichnen.

Viele Bahnen sind mittlerweile Niederflurbahnen, das heißt, dass der Boden der Bahn ebenerdig ist mit der Haltestellenplattform. Das macht das Einsteigen besonders behindertengerecht, auch haben es Eltern mit Kinderwagen einfacher.

taxi.de_retina

taxi.eu ist als internationales Netzwerk von Taxizentralen in insgesamt 100 europäischen Städten verfügbar. Schon vor der Buchung werden Preis und Dauer der Fahrt angezeigt - und die Bestellung funktioniert mit nur wenigen Klicks.

Vor- und Nachteile
  • Einfache Bestellung
  • Teilweise bargeldlose Bezahlung
  • Kostenlose Stornierung
  • Flexibilität
  • Teurer als ÖPNV
  • Kein Taxi am Stand oder verfügbar
INFOGRAFIK

Alle Fakten zum Taxi

Infografik öffnen

Hier punktet das Taxi

  1. Entspanntes Reiseende

    Du kommst gerade nach einem langen Flug aus dem Flughafengebäude heraus, und das am besten noch in einer Stadt, in der du dich nicht auskennst. Sich durch das unbekannte ÖPNV-Netz den Weg zum endgültigen Ziel zu bahnen, scheint eine kaum zu überwindende Aufgabe. Im Taxi kannst du hingegen noch vor der endgültigen Ankunft anfangen, dich von der Reise zu erholen.

  2. Vorbereitung während der Fahrt

    Noch ein letztes Mal die Unterlagen durchgehen oder sich das Gespräch im Kopf zurechtlegen: Bei Geschäftsreisen hast du im Taxi zusätzliche Vorbereitungszeit - die eventuell den Unterschied macht.

  3. Letzte Chance für den Heimweg

    Eigentlich hätten es nur zwei Gläser sein sollen, nun sind es aber schon so viele, dass das Auto besser stehen bleibt. Gleichzeitig ist auch die Zeit davongelaufen, sodass die letzten Bahnen und Busse schon im Betriebshof stehen. Wenn du nicht gerade zig Kilometer durch die Nacht laufen willst, bleibt dir immer noch das Taxi.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Seite teilen Seite
teilen
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.