Rheine

Start
Suchvorschläge
Letzte Orte
Nahe Haltestellen
Bitte eingeben

Ziel
Suchvorschläge
Letzte Orte
Rheine

Möchtest du Rheine in Nordrhein-Westfalen erkunden? Eine Reise nach Rheine in der Region Münsterland an der Ems ist zu empfehlen. Die Bevölkerungszahl der großen Mittelstadt unweit von Münster beträgt ungefähr 73.000. Die Hauptattraktion von Rheine ist die St.-Antonius-Basilika. Weitere Sehenswürdigkeiten der größten Stadt im Kreis Steinfurt, wie das Falkenhof-Museum, das Kloster/Schloss Bentlage und der Falkenhof, sollten sich Reisende ebenso nicht entgehen lassen. Die Verkehrsverbindungen nach Rheine sind sehr günstig.

Verkehrsmittel

Rheine: größte Stadt im Kreis Steinfurt

Rheine bietet seinen Gästen nicht nur Kanutouren auf der Ems. Darüber hinaus besitzt die große Mittelstadt viel Sehenswertes. Bei deinem Besuch in Rheine solltest du folgende Attraktionen auf keinen Fall verpassen, unter anderem das Gefallenendenkmal Hünenborg.

Rheine auf der Karte
Sehenswürdigkeiten
  • das Falkenhof-Museum
  • das Kloster/Schloss Bentlage
  • der Falkenhof
  • das Gefallenendenkmal Hünenborg
  • das EmsFestival im Sommer
  • die Rheiner Herbstkirmes im Oktober
Wetter Rheine
SaSoMoDiMiDoFr

Anreise nach Rheine

Du kannst Rheine mit zahlreichen Verkehrsmitteln bereisen. Wir kombinieren die verschiedenen Möglichkeiten miteinander, um dir die besten und günstigsten Wege nach Rheine vorzuschlagen. Ein gutes Verkehrsmittel für die Anreise ist meist die Bahn, die große Mittelstadt befindet sich z.B. an der Bahnstrecke Löhne - Emden. An die A 30 und Bundesstraßen 70, 475 und 481 ist die größte Stadt im Kreis Steinfurt angebunden, so dass du auch problemlos mit dem eigenen PKW anreisen kannst. In der Nähe von Rheine befinden sich unter anderem Hörstel, Emsdetten, Ibbenbüren, Ochtrup und Bad Bentheim. Innerhalb der Stadt und Umgebung kannst du mit einer der 12 Buslinien fahren. Der Stadtbus fährt im 30 Minuten Takt und hält unter anderem am Bustreff. Rheine besitzt keine Straßenbahn/U-Bahn.

Mit der Bahn nach Rheine

Rheine hat zwei aktive Bahnhöfe für den Personenverkehr. Der wichtigste ist der Bahnhof Rheine in der Am Hauptbahnhofe 2. Dieser ist der Kategorie 3 zugeordnet. Bahnhöfe der Kategorie 3 haben eine hohe Bedeutung und besitzen meist ein Empfangsgebäude. In Rheine halten unter anderem folgende Züge: Intercity (IC), Regional-Express (RE) und WestfalenBahn (WFB). Ein Mobilitätsservice steht für mobilitätseingeschränkte Reisende bereit (um Voranmeldung wird gebeten). Ausreichend Parkmöglichkeiten sind am Bahnhof Rheine verfügbar. Nahe den Ausgängen befinden sich Taxistände. Dieser Bahnhof ist ebenso an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden.


Bahnhof Rheine

Standort des Bahnhofes in Rheine
Empfangsgebäude Bahnhof Rheine, Bildquelle: Busbahnhof
CC BY-SA 3.0

Rheine Am Hauptbahnhofe 2 48431 Rheine

Mit dem Bus nach Rheine

Wenn du mit einem Fernbus nach Rheine fährst, ist deine Endhaltestelle der Rheine Bf am Kardinal-Galen-Ring 56 in Rheine. Eine Fahrt mit dem Bus dauert meist länger als mit der Bahn oder einem PKW, kann jedoch deutlich preisgünstiger sein. Der Fernbus fährt maximal 100 km/h und macht in vielen Städten Halt. Beispielsweise eine Fernbusreise von Offenbach am Main nach Rheine dauert etwa 5 Stunden und 24 Minuten. Damit es dir während der Busfahrt nach Rheine nicht langweilig wird, denk daran, dein Smartphone vorher aufzuladen oder ein gutes Buch einzupacken. Um sich die Fernbusreise nach Rheine möglichst angenehm zu gestalten, solltest du auch Snacks und Getränke für unterwegs mitnehmen.

Flug nach Rheine

Per Flugzeug kannst du Rheine über den nächstliegenden Flughafen FMO (Flughafen Münster/Osnabrück) erreichen. Dieser befindet sich in 39 km Luftlinie Entfernung. Der Flughafen wird zum Beispiel angeflogen von Pegasus Airlines (PC) und Lufthansa (LH). Wegen der guten Verkehrsanbindung ist der Flughafen zwischen Osnabrück und Münster für Reisende schnell erreichbar, mit dem PKW über die A 1 (Anschlussstelle 75).



Flughafen Münster/Osnabrück

Lage des Flughafens
Flughafen Münster Osnabrück, Bildquelle: Rüdiger Wölk
CC BY-SA 2.0 de
Seite teilen Seite
teilen
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.