Multimodalität und
Intermodalität

Leichtfüßigkeit beginnt schon bei der Sprache. Deshalb umgeben wir uns selten mit Fachbegriffen. Trotzdem möchten wir dir die wichtigsten nicht vorenthalten. Die Begriffe Multimodalität und Intermodalität haben nicht per se mit Mobilität zu tun, werden aber häufig damit in Verbindung gebracht. Was sich dahinter verbirgt, ist ganz einfach.

Multimodalität

Für einen Weg stehen mehrere Verkehrsmittel zur Verfügung.

Multimodale Mobilität bezeichnet schlicht die Möglichkeit, für eine bestimmte Strecke zwischen verschiedenen Verkehrsoptionen zu wählen. Wenn dir für eine Route also unterschiedliche Verkehrsmittel angeboten werden, du zum Beispiel zwischen PKW und Bahn wählen kannst, wird dieses Angebot als multimodal bezeichnet.

Intermodalität

Für einen Weg werden verschiedene Verkehrsmittel verknüpft.

Intermodale Mobilität hingegen beschreibt die Nutzung unterschiedlicher Verkehrsmittel auf ein und derselben Route. Wenn du auf einer Route also verschiedene Verkehrsmittel kombinierst, du zum Beispiel vom Zug in ein Carsharing-Auto umsteigst, bist du bereits intermodal unterwegs.

Die wahre Stärke dieser zwei Dimensionen entfaltet sich immer dort, wo sie sich gegenseitig bereichern. Wo dir auf allen Wegen die Kombination unterschiedlicher Verkehrsmittel zur freien Gestaltung geboten wird. Hier entsteht schrankenlose Mobilität. Angeboten von uns ? gestaltet von dir.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.