Köln -
Sehenswürdigkeiten
und Insider-Tipps

Städtereisen

Mit mehr als einer Million Einwohnern gibt es in der viertgrößten Stadt der Bundesrepublik nicht nur für Karnevalisten viel Spannendes zu entdecken. Besonders durch die römischen Eroberungen um 55 v. Chr. blickt die Stadt mit dem wohl imposantesten Städtenamen als Colonia Claudia Ara Agrippinensium (CCAA) auf eine mehr als zweitausend Jahre alte Geschichte zurück.

Neben dem kulturellen Erbe, das die Rhein-Ruhr-Metropole zu einem der beliebtesten Reiseziele der Europäer macht, fasziniert aber vor allem die interessante Mischung aus Tradition und Moderne, die in der weltoffenen und multikulturellen Stadt aufeinandertrifft. Während du in unzähligen Museen, wie dem Römisch-Germanischen Museum am Roncalliplatz, Zeugnisse aus der Antike aufspüren kannst, hast du in Köln ebenso die Möglichkeit, einer lebendigen Kunst-, Kultur- und Musikszene zu begegnen.

An reizvollen Angeboten mangelt es in der Stadt am Rhein keineswegs und deshalb flüstert dir unser Qixxit-Guide neben den beliebten Klassikern auch jene Adressen zu, die allgemein zwar weniger bekannt sind, die deinen Besuch in Köln aber umso länger nachwirken lassen. Schau am besten jetzt gleich, wie du aus deiner Stadt anreisen kannst, indem du den praktischen Qixxit-Routenplaner startest!

Vom Kölner Dom über eine lebendige Museumslandschaft mit breit gefächerten und international geschätzten Sammlungen bis hin zu nostalgischen Cafés, liebevoll eingerichteten Vintage-Läden und zahlreichen Ausgehmöglichkeiten bietet Köln selbst für die unkonventionellsten Ansprüche garantiert die richtigen Lieblingsplätze.

Gleich in der Nähe des Hauptbahnhofs findest du auch schon eines der imposantesten Wahrzeichen der Stadt: Der Kölner Dom ist mit einer beachtlichen Höhe von 157 m das dritthöchste Kirchengebäude der Welt, das besonders durch seine ungewöhnlich lange Bauphase zwischen der Gotik und der Neugotik verschiedene Stilrichtungen miteinander vereint hat. Wegen dieser Einzigartigkeit gehört die “Hohe Domkirche St. Petrus” dem UNESCO-Weltkulturerbe an. Als 2007 das Südquerhausfenster der Kathedrale erstmals der Öffentlichkeit gezeigt wurde, löste das in 72 Farben schillernde Fenster eine kontroverse Debatte aus. Der Künstler, Gerhard Richter, ließ das sakrale Fenster in 11.263 Farbquadraten nach dem Zufallsprinzip anordnen – eine für manche zu abstrakte Art, die dem christlichen Symbolismus nicht entspreche.

Neben architektonischen Meisterwerken bietet die Domstadt mit dem Diözesanmuseum Kolumba, dem Skulpturenpark mit Werken von Tony Cragg, Julian Schnabel und Martin Kippenberger sowie dem Museum Ludwig, das moderne Exponate von Künstlern wie Andy Warhol, Joseph Beuys und Sigmar Polke ausstellt, von sakraler bis zur zeitgenössischen Kunst eine Museumslandschaft sondergleichen. Nicht ohne Grund findet die älteste Kunstmesse der Welt ausgerechnet in Köln statt. Die Art Cologne zieht alljährlich ein internationales Publikum von Sammlern, Händlern und Kunstliebhabern in die Kultur- und Messestadt.

Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist die Hohenzollernbrücke, an der die Liebesschlösser frisch verliebter Paare nicht nur das neue Glück besiegeln, sondern auch das Gesamtgewicht der Brücke beachtlich erhöhen. In der Südstadt am Rheinauhafen geht es ähnlich lieblich zu: Bei einem Rundgang im Imhoff-Schokoladenmuseum haben Naschkatzen die Gelegenheit, sämtliche Variationen aus Kakao zu verkosten. Im Gegensatz zu den Liebesschlössern resultiert das hier dazugeführte Gewicht nicht in einer Einbruchsgefährdung, sondern höchstens in einer Hüftgoldveredelung.

Entscheide selbst, ob du in Köln Karneval feiern, eines der vielen Museen besuchen oder einfach nur durch die Gassen schlendern möchtest. Wo sich die lohnenswertesten Ausflugsziele, die besten Restaurants und die urigsten Kneipen befinden, erfährst du hier im Qixxit-Guide. Suche jetzt nach deinen Reiseoptionen mit dem Qixxit-Routenplaner!

Ankunft in Köln

Die Römer hatten einen guten Blick für günstige Infrastrukturen und haben Köln somit nicht nur mit einem Hafen versehen, sondern auch an das ausgefeilte Verkehrsnetz angeschlossen. Bis heute gehört Köln zu den meistfrequentierten Orten Deutschlands und ist ideal per Auto, Bus und mit der Bahn erreichbar. Auch Binnenflüge sind eine gute Option: Die Nähe Kölns zur ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn hat es ermöglicht, dass sich die beiden Städte den internationalen Verkehrsflughafen Köln/Bonn praktischerweise auf halber Strecke teilen.

Köln mit dem Auto

Per Auto nach Köln zu gelangen, ist denkbar unkompliziert. Vom Norden her erreichst du die Stadt am besten über die Autobahn A 1, vom Osten her über die A 3 und aus südlichen Gefilden nimmst du die A 4 Richtung Köln. Alle Autobahnen sind an den Kölner Autobahnring angeschlossen, sodass du die Stadt weiträumig umfahren kannst. Dennoch kommt es hier häufiger zu Verkehrsstaus, sodass du dein Fahrzeug während einer Großveranstaltung in einer der zahlreichen Park-and-Ride-Anlagen am Stadtrand abstellen und das Stadtzentrum mit der S-Bahn erreichen kannst.

Köln mit der Bahn

Wenn du keine Lust hast, in einen Stau zu geraten, dann kannst du dir eine bequeme Zugfahrt buchen und die Fahrtzeit damit verbringen, deinen Städtetrip mit unserem Qixxit-Guide zu planen. Ganz gleich ob du aus Berlin, Stuttgart oder aus Hamburg anreist, der Kölner Hauptbahnhof hat die Funktion eines Drehkreuzes, in dem insgesamt 14 überregionale Zugverbindungen aus allen Himmelsrichtungen aufeinandertreffen. Außerdem ist der Bahnhof zentral gelegen, sodass du einen optimalen Anschluss an den Fern- und Nahverkehr hast. Wenn du nicht direkt weiterfahren musst, verschaffe dir gleich auf der Domplatte einen ersten Eindruck von der Stadt!

Köln Hbf - Trankgasse 11 - 50667 Köln

Mit dem Bus nach Köln

Die kostengünstigste Option, um nach Köln zu reisen, ist meist eine Fahrt mit einem Fernbus. Busverbindungen werden aus Berlin, Dortmund, München und aus vielen weiteren größeren Städten angeboten. Wähle zwischen Postbus, berlinlinienbus.de oder FlixBus einen für dich passenden Anbieter aus. Die Busse halten am Zentralen Omnibusbahnhof am Breslauer Platz, der sich zwischen dem Hauptbahnhof und dem Musical Dome befindet. Von hier aus hast du also einen guten Anschluss an den ÖPNV und kannst eventuelle Wartezeiten in einem der vielen Cafés überbrücken.

Fliegen nach Köln

Wer lieber Zeit spart als Geld, der ist mit einem Inlandsflug gut beraten. Der Flughafen Köln/Bonn Konrad Adenauer liegt etwa 15 km südöstlich des Kölner Stadtzentrums. An dem Flugplatz werden jährlich mehr als neun Millionen Passagiere abgefertigt, womit der Flughafen deutschlandweit an siebter Stelle steht. Die meisten deutschen Fluggesellschaften, wie Germanwings, bieten Flüge unter anderem aus Berlin, Dresden, Hamburg und München an. Der direkte Anschluss an die Autobahn A 59 und an die ICE-Strecke Köln-Frankfurt am Main ermöglicht eine Weiterfahrt sowohl mit dem Auto als auch mit dem Zug. Ankommende Passagiere erreichen ihr Reiseziel in Köln mit dem Regionalexpress, zwei S-Bahn-Linien und zwei Buslinien. Welche Reiseoption für dich ideal ist, ermittelt der Qixxit-Streckenplaner, der sämtliche Routen miteinander vergleicht.

Lage des Flughafens in Köln

Willkomen in Köln!

Nachdem du nach deiner langen Reise endlich in Köln angekommen bist, kann die Entdeckungstour auch schon losgehen. Bestens unterwegs bist du in Köln mit der KölnCard der Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB). In den Sparpreisen inbegriffen sind neben freien Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auch Rabattaktionen bei über sechzig teilnehmenden Partnern aus den Bereichen Kunst, Kultur und Gastronomie. Spare bis zu 50 Prozent der Eintrittspreise bei Museen, wie dem Sport- und Olympiamuseum, bei Aktionen mit der Kölner Seilbahn, im Kölner Zoo oder bei Sightseeing-Touren mit der Köln-Düsseldorfer Deutschen Rheinschiffahrt, bei denen du die Domstadt vom Rhein aus betrachten kannst.

Die Kölner Musik- und Kulturlandschaft

Ein vielfältiges kulturelles Angebot mit erstklassigen Veranstaltungen, wie der lit.Cologne, einem fünftägigen internationalen Literaturfestival, der c/o Pop (Cologne on Pop) oder dem Electronic-Beats Festival, bietet in Köln für jeden Geschmack sicherlich das passende Event. Fernab der Festivalsaison kannst du in der Lanxess Arena, der größten Multifunktionsarena Deutschlands, nicht nur Sportevents verfolgen, sondern auch Musikern wie Hans Zimmer lauschen. Noch mehr klassische Klänge bekommst du in der Kölner Philharmonie geboten, in der Komponisten wie Steve Reich und Arvo Pärt ihr Können zum Besten geben.

Aber auch im Bereich Theater hat die Stadt am Rhein einiges zu bieten: Schon seit dem Mittelalter wird in Köln das darstellende Spiel geschätzt und gefördert, sodass sich bis heute neben dem Theater am Dom, der Studiobühne und dem Schauspiel Köln mehr als 70 Theater in privater Trägerschaft etabliert haben. Eines davon solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen: Das Artheater in Ehrenfeld (Ehrenfeldgürtel 127) wird nicht nur als Bühne für innovative Stücke genutzt, sondern auch als Veranstaltungsort für bisher unentdeckte Künstler jeglicher Sparten und für Jazzkonzerte bis spät in die Nacht.

Kulinarisches Köln

“Metthappe”, “Jebackene Camembert met Preisebeere” und ein frisch gezapftes Kölsch darf auf keiner “Kölschen Fooderkaat” fehlen. Im Bierhaus Salzgass in der Salzgasse 5-7 gibt es neben diesen traditionellen Köstlichkeiten original rheinische Spezialitäten, wie gebutterte Röggelchen, Kölner Leberwurst mit Gewürzgurken, und vegetarische Gerichte, wie gefüllte Ofenkartoffeln, zu moderaten Preisen.

Das Café Noa in der Maastrichter Straße 3 lockt seine Gäste mit einer mediterran angehauchten, wöchentlich wechselnden Speisekarte und einem üppigen Brunchbuffet an. Besonders beliebt sind hier die frisch zubereiteten, herzhaften Flammkuchen. Trotz der minimalistischen industriellen Atmosphäre ist es im Café Noa einladend und gemütlich. Das kinderfreundliche Bistro überzeugt darüber hinaus mit seinem professionellen und freundlichen Personal.

Im Trödelcafé & Antikes kannst du dich auf eine kleine Zeitreise gefasst machen. An St. Agatha 29 ist die Adresse, wenn du zwischen Kuriositäten und antikem Mobiliar aus den 30er-Jahren Tee- und Kaffeespezialitäten aus aller Welt verkosten und dabei wertvolle Kunstgegenstände, wie Kronleuchter oder Jugendstilvasen, erstehen möchtest. In den Sommermonaten gibt es im kleinsten Biergarten von Köln sogar Livemusik vom Trio Caffier.

Koeln_Content

Einkaufparadies Köln

Natürlich kannst du in den altbewährten Einkaufsmeilen, wie der Schildergasse, in der Hohen, Ehren- oder der Breiten Straße, nach Belieben shoppen gehen. Wenn du aber ein Shopping-Erlebnis jenseits der üblichen Geschäfte suchst, die es ohnehin in jeder größeren Stadt gibt, verspricht dir eine beachtliche Anzahl an Secondhandshops, Street-Ware und Plattenläden viele günstige Gelegenheiten, dein schweres Portemonnaie zu erleichtern.

Im Vintage Emde an der Bismarckstraße 56 findest du neben originellen und bezahlbaren Einzelstücken vom Hut bis zum Schuh auch gleich die Gelegenheit, deine neuen Schätze vorzuführen. Die regelmäßigen kulturellen Veranstaltungen machen den Laden zu einem Ort, an dem nicht bloß konsumiert, sondern an dem vor allem genossen wird.

Das Made In ist seinem Konzept, zeitgemäße Street-Ware zu vertreiben, seit 1981 treu geblieben. In der Fashion-Boutique an der Stolberger Straße 90d gibt es seither neben Marken wie Ezekiel, Vans und Trasher inzwischen viele Waren rund ums Skateboard.

Eine der verheißungsvollsten Adressen für Musikbegeisterte ist mit Abstand das Groove Attack in der Maastrichter Straße 49. In dem Plattenladen wird neben der Musik der hauseigenen Labels Groove Attack Productions, Krush Grooves und Superrappin eine feine Auswahl aus den Bereichen Hip-Hop, Jazz und Trip-Hop vertrieben. Daptone Records, Tru Thoughts und Chinese Man Records finden sich hier zwischen einer beachtlichen Auswahl an handverlesenen Labels in guter Gesellschaft.

Das Kölner Nachtleben

Wenn du jetzt bei so viel Schwärmerei über das Musikangebot der vielen Läden lieber auf die Tanzfläche wechseln möchtest, wird dich Köln hinsichtlich der Möglichkeiten bestimmt nicht enttäuschen. Im JackWho in der Vogelsanger Straße 231 werden elektronische Klänge von lokalen bis hin zu internationalen Acts zum Besten gegeben. Künstler des Kölner “Kompakt”-Labels Oceanvs Orientalis aus Istanbul oder Musiker aus dem Hause Warp Records versprechen dir hier unvergessliche Nächte.

Ähnlich elektronisch geht es auch in dem Keller aus Backstein zu, der sich nachts in das angenehm beleuchtete Gewölbe verwandelt. Am Hans-Böckler-Platz 2 kannst du bei einer fantastischen Akustik zu Sets von Moonbootica, Terranova oder zu Detroit-Technogrößen wie Carl Craig abtanzen.

Im Stadtgarten hingegen erwartet dich nicht nur zur späten Stunde eine überzeugende Palette aus Musik und Literatur. Jährlich gibt es in der Venloer Straße 40 mehr als 400 Veranstaltungen, wie die Cologne Sessions, Kompott-Partys und Lesungen von Schriftstellern, wie Liao Yiwu, in einer historischen Parkanlage inmitten der Innenstadt.

Ob du in Köln lieber auf Entdeckungstour gehen, shoppen oder feiern möchtest – Qixxit wünscht dir in jedem Fall ein unvergessliches Städteerlebnis. Finde jetzt mit dem Qixxit-Routenplaner ganz einfach heraus, wie du aus deiner Stadt am besten nach Köln kommst!

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Seite teilen Seite
teilen
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.