Hamburg - die schönsten Sehenswürdigkeiten
am "Tor zur Welt"

Städtereisen

Hamburg wird nicht ohne Grund als “Tor zur Welt” bezeichnet. Durch ihre günstige Lage steht die Hansestadt an der Nordsee seit jeher in einem regen wirtschaftlichen und kulturellen Austausch mit der gesamten Welt. Diese Handelsbeziehungen machten die Stadt um die Elbe nicht nur zu einem der wichtigsten internationalen Handelszentren, sondern auch in den Bereichen Mode, Kunst und Kultur ist die Hafenstadt durchaus federführend. Dementsprechend gibt es in der pulsierenden Stadt unzählige Angebote, die dich in eine Welt voller Überraschungen entführen. Hier gibt es weit mehr zu entdecken als die Reeperbahn, die Elbphilharmonie oder die Alster. Welche Highlights du dir in der Hansestadt auf gar keinen Fall entgehen lassen solltest, erfährst du hier im Qixxit-Cityguide. Plane jetzt deine Reise nach Hamburg!

In der Freien und Hansestadt Hamburg sind über 1,7 Millionen Menschen aus mehr als 180 Nationen zu Hause. Diese einzigartige Vielfalt spiegelt sich in der gesamten Stadt wider, die dir viele Möglichkeiten bietet, deinen Hamburg-Trip zu einem individuellen Städteerlebnis zu gestalten. Neben klassischen Touristenzielen, wie dem Hamburger Hafen, dem international bekannten Fischmarkt oder dem Miniatur Wunderland, gibt es viel Sehenswertes, das dich Hamburg von einer Seite jenseits der Touristenhochburgen erleben lässt. Im Qixxit-Guide erfährst du nicht nur, wo du ein ruhiges Plätzchen zum Entspannen im Grünen findest, sondern auch, wo du am besten mit dem Boot fahren, shoppen oder feiern kannst.

Neben einer romantischen Hafenrundfahrt auf der Elbe, einem entzückenden Spaziergang durch die berühmte Parkanlage Planten un Blomen sowie einer atemberaubenden Sicht auf die Skyline der Nordelbe – wir geben dir zahlreiche Geheimtipps, die deinen Hamburg-Trip zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Außerdem verwöhnen wir dich mit den besten Anlaufstellen, die die Hamburger Küche zu bieten hat: Ein deftiges Fischbrötchen, herzhafte Birnen mit Bohnen und Speck und zum Nachtisch Rode Grütt (rote Grütze) mit einem Schuss Milch oder Muffins und Eiscreme – die leckersten Adressen bekommst du bei Qixxit!

Hamburg - so kommst nach Venedig des Nordens

Hamburg ist auch infrastrukturell ein traumhaftes Reiseziel. Entscheide selbst, ob du lieber auf dem schnellsten und kostenintensivsten Wege mit dem Flugzeug anreisen möchtest oder ob du lieber das nötige Kleingeld bei einer Fernbusreise sparen willst, um es beim Shoppen auszugeben. Qixxit ermittelt für dich sämtliche Reiserouten aus deiner Stadt, ganz gleich ob du per Bus, Bahn oder mit dem Auto anreisen möchtest. Sogar per Schiff ist das Venedig des Nordens erreichbar!

Mit dem Auto nach Hamburg

Du hast viele Möglichkeiten, Hamburg mit dem Auto zu erreichen. Die Bundesautobahnen A 1, A 7, A 23, A 24 sowie die A 25 führen dich auf dem schnellsten Wege in die Hansestadt. Wenn du über die A 7 nach Hamburg kommst, fährst du über den Elbtunnel, der auch vom Schienenverkehr genutzt wird. Außerdem gibt es mit den kurzen Autobahnstrecken der A 252, A 253 und der A 255 einen Anschluss südlich der Elbe. Durch einen äußeren Ring (Ring 1), einen inneren Ring (Ring 2) sowie einen Viertelring, der nordwestlich verläuft (Ring 3), werden dir Fahrten auf vollen Straßen quer durch die Stadt erspart.

Hamburg mit der Bahn

Als größter Schienenknotenpunkt Nordeuropas lässt Hamburg für Reisende mit der Bahn keine Wünsche offen. Wähle zwischen einem Intercity, der an Kopenhagen und Basel anknüpft, und einem Nachtzug aus München, Zürich oder Prag. Außerdem gibt es zahlreiche Verbindungen aus sämtlichen Städten mit dem Regionalexpress. Die Züge halten beispielsweise am Hauptbahnhof, am Bahnhof Hamburg-Altona, am Hamburg-Dammtor, in Hamburg-Harburg oder in Hamburg-Bergedorf. Ideale Verknüpfungen an den ÖPNV ermöglichen dir eine problemlose Weiterreise in die City. Finde jetzt heraus, wie du aus deiner Stadt mit dem Zug nach Hamburg fährst!

Hamburg Hbf - Hachmannplatz 16 - 20099 Hamburg

Mit dem Fernbus nach Hamburg

Natürlich kannst du auch mit einem günstigen und bequemen Reisebus nach Hamburg fahren, wenn du keinen eigenen PKW besitzt und nicht mit dem Zug fahren möchtest. Der ZOB wird aus allen größeren Städten in Deutschland und Europa von Gesellschaften wie berlinlinienbus.de, MeinFernbus und DeinBus angefahren. Du findest ihn in der Nähe des Hauptbahnhofs an der Adenauerallee 78, in 20097 Hamburg. Der um 2000 in Kaiform umgestaltete Bahnhof erhielt 2006 den “Outstanding Structure Award”.

Per Flugzeug nach Hamburg

Etwa 8,5 km vom Zentrum entfernt findest du den Flughafen Hamburg (HAM), der in Deutschland der fünftgrößte ist. Klar, dass du auch per Flugzeug einen guten Anschluss nach Hamburg hast! Die Basis von easyJet und Eurowings wird unter anderem von Fluggesellschaften wie Lufthansa und Star Alliance angeflogen. Von hier aus gelangst du beispielsweise mit der S-Bahn, die im 10-Minuten-Takt fährt, in weniger als einer halben Stunde an den Hauptbahnhof. Außerdem gibt es Nacht- und Schnellbusse, die dich jederzeit an dein Reiseziel in Hamburg bringen.

Lage des Flughafens in Hamburg

Hamburg mit dem Schiff

Was könnte es Schöneres geben, als Hamburg direkt auf dem Wasserweg zu erreichen? In der Hafenstadt ist auch dies möglich. Über den Nord-Ostsee-Kanal ist Hamburg mit dem offenen Meer verbunden, sodass auch Seeschiffe die Stadt erreichen können. Aber auch vom Binnenland aus kannst du Hamburg über Wasserstraßen, wie den Elbe-Lübeck-Kanal und den Elbe-Seitenkanal, erreichen, sodass du theoretisch sogar von Tschechien aus auf dem Seeweg anreisen könntest.

Hamburg - mobil in der City

Endlich kann deine Entdeckungstour in Hamburg beginnen, nachdem du mithilfe unseres Tools ermittelt hast, auf welchem Wege du die Stadt am besten erreichst. Jetzt kannst du dir aussuchen, ob du die Stadt per Mietwagen, mit dem ÖPNV oder mit dem Fahrrad erkundest. Fahrräder bekommst du über Call a Bike (ein Angebot der Deutschen Bahn) oder über StadtRAD – eine kostengünstige Alternative, die an über 148 Ausleihorten rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Für Neuankömmlinge in der Stadt empfiehlt sich ganz besonders die Hamburg CARD. Über den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) bekommst du ein Ticket der besonderen Art: Mit der Hamburg CARD bist du nicht nur mit Bus, Bahn und den Hafenfähren günstig unterwegs, sondern bekommst zusätzlich Rabatte für Hafen- und Stadtrundfahrten sowie zu Eintritten in Museen, Musicals und sogar in teilnehmenden Restaurants. Besonders praktisch: Du kannst dir das Ticket ausdrucken oder direkt auf dein Mobiltelefon laden.

In Hamburg angekommen kannst du gleich mit einer Hafenrundfahrt starten, die dir einen ersten Eindruck vom Tor zur Welt verschafft. Je nachdem, wie du deine Zeit auf dem Wasser verbringen möchtest, kannst du zwischen verschiedenen Rundfahrten und Hafenfähren wählen. Entscheide dich zwischen einer klassischen, einstündigen Hafenrundfahrt, einer Hafenrundfahrt XXL, einer historischen Rundfahrt auf der Binnen- und Außenalster auf St. Georg, dem ältesten Dampfschiff Deutschlands, und einer idyllischen Lichterfahrt am späten Abend. Bei der Letzteren fährst du von der romantisch leuchtenden Speicherstadt zur HafenCity.

Qixxit empfiehlt dir die sogenannte Hop-on-Hop-off-Hafenfahrt, da du bei dieser immer wieder aussteigen und die Sehenswürdigkeiten hautnah erleben und zwischen den aufregenden Stationen bei einem kühlen Astra entspannen kannst. Innerhalb von zwei Stunden kommst du so an neun spannenden Attraktionen rund um den Hafen vorbei: Du beginnst deine Fahrt an den eindrucksvollen Landungsbrücken und fährst zunächst an der Ernst-August-Schleuse und an dem Auswanderungsmuseum BallinStadt vorbei, wo die historischen Auswanderhallen originalgetreu nachgebaut wurden. Von hier aus führt deine Reise über das Maritime Museum und den riesigen Traditionsschiffhafen zur Speicherstadt, einem traditionellen Lagerhauskomplex, der den Titel UNESCO-Weltkulturerbe trägt. Schließlich gelangst du nach einer letzten Besichtigung des Museumsschiffs Cap San Diego wieder zurück zum Ausgangspunkt an den Landungsbrücken und kannst Hamburg nun per Auto, Fahrrad oder zu Fuß erkunden.

Hamburger Küche - von deftig bis lieblich

Die frische Meeresluft tut nicht nur gut – sie macht auch so angenehm hungrig! Nach einem gelungenen Start auf dem Schiff kannst du nun das kulinarische Angebot Hamburgs verkosten. Ein absolutes Muss nicht nur für Fischfans ist der Markt rund um die Fischauktionshalle. Die unter Denkmalschutz stehende Halle im Stil einer Basilika aus Backstein war einst das Zentrum für den Handel und Versand von Fischen. Genieße am Sonntagmorgen schon ab 5:00 Uhr ein leckeres Fischbrötchen, frischen Matjes, einen deftigen Brathering oder Rollmops mit Bratkartoffeln. Hier findest du alle Fischsorten der Nordsee fangfrisch serviert.

Darf es am Mittag auch wieder etwas Herzhaftes sein? Dann bleib gleich in Hamburg-Altona und geh zur Feldstraße 29. Im gemütlichen Bistro Marend kannst du vom Altonaer Balkon aus die leckersten Knödel der Stadt mit Aussicht auf den Hafen genießen. Eine weitere delikate Adresse ist das Koch Kontor an der Karolinenstraße 27. Hier gibt es neben einem frisch zubereiteten Mittagstisch, wie Libanesischen Hackbällchen mit Couscous oder Zitronenhühnchen mit Safranrisotto, auch Kochkurse zum Mitmachen und Kochbücher zum Kauf – hier dreht sich also wirklich alles um das Lieblingsthema “Essen”!

Die beste Anlaufstelle für Gourmets ist aber immer noch die Rindermarkthalle, die dir auf 15.000 m2 ein gastronomisches Angebot der Superlative bietet. Die überdachte Halle in St. Pauli beherbergt im Untergeschoss viele feine Marktstände von FinoVin bis zur_Bio Company Bäckerei_. Im Obergeschoss gibt es den Gastronomiebereich mit Bistros, wie dem SoulKebab und der Kumpiria Backkartoffel.

Wer in Hamburg auf Naschtour gehen möchte, kann sich schon auf ein ganz besonderes Geschmackserlebnis freuen. Für einen leckeren Nachtisch kannst du dich beispielsweise in den lieblichsten Laden Hamburgs aufmachen: Das Liebes Bisschen in der Eifflerstraße 47 bietet als süßes Finale hausgemachte Cupcakes, einen saftigen Käsekuchen und Chai Latte in den exotischsten Geschmacksvarianten.

Bei einem Besuch in der Eisdiele Elzepich Eis gibt es kalte Köstlichkeiten für jeden Geschmack: In dem heimeligen Vintage-Laden mit Sixties-Flair bekommst du neben sahnigen Kalorienbomben in allen Geschmacksrichtungen, wie Himbeerbaiser oder Oreokeks, auch kalorienarme Erfrischungen in Form von Frozen Yoghurts mit saisonalen Früchten.

Shoppen in Hamburg - Mode und mehr für jeden Geschmack

In der Modemetropole Hamburg wird dir auch in Sachen Style einiges geboten. In zahlreichen Kaufhäusern, wie dem Mercado in Altona mit über 60 Geschäften, der Hamburger Meile mit mehr als 150 Läden und der Europa Passage an der Flaniermeile des Jungfernstiegs, hast du eine große Vielfalt an Einkaufscentern in der gesamten Stadt. In der mitten in der City gelegenen Europa Passage kannst du in über 120 Geschäften auf 30.000 m² shoppen gehen, oder du gehst direkt am Jungfernstieg auf Entdeckungstour. Hier findest du – von günstig bis teuer – viele tolle Läden und Boutiquen. Die Prachtstraße entlang der Alster bietet neben Geschäften wie dem Levi’s Store, American Apparel und René Lezard von legerer bis klassischer Mode jede Stilrichtung an.

Hast du deinen eigenen Kopf und dir macht es nichts aus, lange nach deinem Lieblingsteil zu suchen? Secondhandläden sind dann genau das Richtige für dich – und in Hamburg findest du diese zum Glück an vielen Ecken. Das Pick & Weight im Herzen Hamburgs liegt direkt an der Sternschanze Beim Grünen Jäger 16. Such dir so viele Teile aus, wie du magst – am Ende zahlst du nicht nach Stückzahl, sondern nur danach, wie viel die Ware wiegt.

Einen weiteren Vintage-Laden zum Verlieben findest du im Secondella. Der Outlet-Laden an den Hohen Bleichen 5 ist zwar nicht ganz so preisgünstig wie das Pick & Weight, dafür kannst du hier Designerware erstehen, die immerhin reduziert ist. Ob Kleider von der Stange oder Einzelstücke aus dem Secondhandshop – in Hamburg wirst du auf jeden Fall fündig.

Hamburg_Content

Zwischen Fußball, Wassersport und Grünflächen - Sport und Freizeit in Hamburg

Wer kennt ihn nicht, den Fußballverein des berühmt-berüchtigten FC St. Pauli? Die sogenannten Kiez-Kicker aus dem gleichnamigen Bezirk erfreuen sich nicht nur in Hamburg einer einzigartigen Fankultur. Als erster sich öffentlich gegen Rassismus und Sexismus äußernder Verein bietet der FC St. Pauli auch politisch motivierten Fans, die das inoffizielle Logo mit der Totenkopffahne zu einem unverwechselbaren Symbol gemacht haben, eine Identifikationsmöglichkeit. Fußballfans können sich auf den Bolzplätzen am Kaiser-Friedrich-Ufer an der Bundesstraße, am Allende-Platz in der Schlüterstraße oder im Florapark im Schanzenviertel austoben. Wer stattdessen lieber zuguckt, als selbst zu kicken, der kann im Volksparkstadion der Imtech Arena auf ein spannendes Spiel hoffen.

Auch Wassersportarten werden in der Hansestadt ganz großgeschrieben. Von aufregenden Sportarten, wie Segeln, Wind- und Kitesurfen, bis hin zu entspannten Aktivitäten, wie Angeln oder Schwimmen – für Wasserratten und Badenixen ist in Hamburg garantiert die richtige Sportart dabei. Vor allem Segler haben hier die Qual der Wahl – wähle zwischen dem Altonaer Segel-Club e. V. am Rüschweg 24, der Segelschule Pieper An der Alster 71a und dem Norddeutschen Regatta Verein an der Schönen Aussicht 37. Bei Anfängerkursen von Windsurfing Hamburg oder dem Windsurfing Club Hamburg kannst du lernen, dein Surfbrett bei windigen Böen mit oder ohne Segel unter Kontrolle zu bringen.

Wer es lieber ruhig zubringt, findet beim Angeln die nötige Entspannung. Freie Gewässer findest du an der Dove-Elbe bis hin zur Grenze Schleswig-Holsteins, an der Süderelbe der Harburger Elbbrücke oder an der Fuhlsbüttler Schleuse an der Alster. Bitte achte an diesen Orten auf Naturschutzgebiete sowie Schonzeiten bestimmter Arten.

Wenn es noch entspannter zugehen darf und du zu den Sonnenanbetern gehörst, lässt Hamburg mit über fünfzehn Badestellen keinerlei Wünsche offen. Der Sandstrand am Boberger See, das Naturbad am Kiwittsmoor, der wunderschöne und zentrale Elbstrand sowie das Sommerbad Ostende sind nur einige wenige Möglichkeiten, die dir einen Sprung ins kühle Nass gewähren.

Wenn du auf der Suche nach einem Platz zum Rasten bist, genieß die Aussicht vom Altonaer Balkon mit seiner Aussichtsplattform, die dir einen fantastischen Panoramablick auf die Stadt gewährt. Neben dem ältesten Englischen Garten am Jenischpark ist auch die 47 ha große Parkanlage Planten un Blomen ein wunderschöner Ort im Grünen, an dem im Sommer auch Veranstaltungen, wie Wasserlichtspiele und Theateraufführungen für Kinder, stattfinden.

Hamburg: Kino, Kunst und Kultur

Die üblichen Lichtspielhäuser kannst du auch zu Hause besuchen. Sei offen für Neues beziehungsweise für Altes und geh in Hamburg auf eine Zeitreise! Schau dir beispielsweise einen Film im Passage Kino an, das bereits 1915 eröffnet wurde und in vier großen Sälen handverlesene Independent-Filme zeigt. Die Zeise Hallen Kinobetriebs GmbH an der Friedensallee 7-9 führt in einer umgebauten Schiffsschraubenfabrik ebenfalls Filme jenseits der Blockbuster-Trends vor.

Wer die Hamburger Kunstlandschaft in dreidimensionaler Form entdecken möchte, dem stehen viele Museen zur Auswahl. Neben Klassikern, wie dem ältesten Wachsfigurenkabinett im Panoptikum am Spielbudenplatz 3, dem Planetarium in einem ehemaligen Wasserturm im Hamburger Stadtpark oder der Kunsthalle Hamburg, die eine beachtliche Sammlung vom Mittelalter bis zur Gegenwartskunst ausstellt, gibt es natürlich auch viele kleine Galerien und Ateliers, die du überall verstreut erspähen kannst.

Davon abgesehen, dass es im Künstlerviertel Pöseldorf zwischen Harvestehude und Rotherbaum ohnehin viele tolle Galerien gibt, sei dir ein Abstecher in das Kunsthaus an der Alster (Alsterchaussee 3) besonders ans Herz gelegt. Hier wird nationale wie internationale zeitgenössische Kunst ausgestellt. Die Affenfaustgalerie in der Paul-Rosen-Straße 43 hat sich auf urbane Kunst spezialisiert und zeigt ihre Werke dementsprechend nicht nur in den eigenen Räumlichkeiten, sondern auch in leer stehenden Industriegebäuden und im öffentlichen Raum.

Hamburger Nachtleben - mehr als nur die Reeperbahn

Nachdem du das Venedig des Nordens nun von seiner kulinarischen, sportlich-natürlichen und künstlerischen Seite entdeckt hast, sollte eine gute Feier am Abend als krönender Abschluss nicht fehlen. Im belebten Kiez St. Pauli liegt im Herzen der Stadt das international bekannte und allseits beliebte Vergnügungsviertel: Clubs, Bars und Gastronomiebetriebe findest du an der und um die Reeperbahn an jeder Ecke. Legendär ist hier vor allem die Seitenstraße Große Freiheit, die mit der Striptease-Bar Indra-Musikclub den Karrierestart von The Beatles markierte.

Andere gut frequentierte Clubs sind die Große Freiheit 36, in dem bereits Größen wie Nick Cave, Public Enemy, Blur, Björk und Tocotronic, die Band der Hamburger Schule schlechthin, spielten. Aber auch das Übel & Gefährlich an der Feldstraße 66 ist eine heiße Adresse, wenn du dir Konzerte von Künstlern wie Animal Collective, StereoTotal oder der neuen Band Cavern of Anti-Matter von Stereolab-Mitbegründer Tim Gane anhören möchtest. Du tanzt lieber zu elektronischen Klängen? Kein Problem. Auch DJ-Acts des Berliner Labels Stil vor Talent rund um den Elektromusiker Oliver Koletzki, Alle Farben und Moonbootica geben hier ihr Bestes.

Das Fundbureau in der Stresemannstraße 114 ist ein weiterer Tanzclub und Veranstaltungsort, an dem du zu Minimal Beats und Livemusik ungestört abzappeln oder moderne Theateraufführungen, wie Elektra von Euripides, anschauen kannst.

Ganz gleich, für welches Programm du dich entscheidest, das Team von Qixxit wünscht dir viel Spaß in Hamburg und hofft, dich bald wieder an Bord begrüßen zu dürfen! Plane deine Reise nach Hamburg jetzt mit uns!

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Seite teilen Seite
teilen
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.