Entspannung auf der Autobahn

Verkehrsmittel Fernbus

Das Fernbusnetz ergänzt seit 2013 die Liste der Verkehrsmittel in Deutschland. Seit dem 1. Januar 2013 dürfen auch Fernbusse Städte im ganzen Land miteinander verbinden. Im Jahr 2015 gab es so viele Fernbusgäste wie noch nie zuvor und der Markt wächst weiter. So werden beispielsweise wichtige Verkehrsknotenpunkte und Reisegebiete öfter angefahren.

Fernbusse sind eine Alternative zum Zug, da sie auch große Distanzen zu niedrigen Preisen fahren. Bei einer gesetzlich vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h sind Fernbusse allerdings langsamer als die Bahn, weswegen die Reise meist länger dauert.

Fernbusse bieten dir eine hohe Flexibilität: Eine Fernbuslinie fährt in der Regel unterschiedliche Ziele an und hält unterwegs auch an vorgesehenen Haltestellen, sodass du jederzeit eine Verbindung zu deinem Wunschziel findest. Auch Teilstrecken sind dadurch möglich. Fernbusse funktionieren also ähnlich wie Linienbusse, nur dass sie nicht auf den Nahverkehr beschränkt sind, sondern ganz Deutschland und teilweise sogar das europäische Ausland abdecken, wie beispielsweise der berlinlinienbus.de. Die Preise hängen von der Länge der Strecke ab, aber: Wer früh bucht, reist oft günstiger. Für ein Ticket musst du meist zwischen 20,00 Euro und 40,00 Euro zahlen. Bei Qixxit kannst du auch die verschiedenen Anbieter für deine Wunschstrecke vergleichen.

Gut abgedecktes Flächennetz
Die Reichweite der einzelnen Fernbusanbieter ist sehr unterschiedlich. Während einige fast alle großen deutschen Städte verbinden, bedienen andere nur bestimmte Strecken. Besser, du suchst bei Qixxit nach dem richtigen Anbieter für deine Reise. In Verbindung mit anderen Verkehrsmitteln ergeben sich vielfältige Verbindungen innerhalb Deutschlands.

Größere Städte wie Hamburg, Hannover, Aachen, Köln, Frankfurt am Main, München oder Nürnberg sind meist gut an das Fernbusnetz angebunden. Aber auch mittelgroße Städte werden immer häufiger angefahren, wohingegen Kleinstädte und ländliche Gebiete noch nicht an den Fernbusverkehr angebunden sind. In vielen Fällen halten die Busse hier an günstigen Verkehrsknotenpunkten, sodass du die Fahrt gut mit Bahn oder Linienbus kombinieren kannst. Auch die Mitnahme von Fahrrädern ist in den meisten Bussen gegen einen geringen Aufpreis möglich.

Fernbusse fahren auch nachts, da werden dann zwei Busfahrer eingesetzt. Ein Vorteil von Nachtfahrten ist, dass du dieselbe Strecke oftmals in kürzerer Zeit bewältigen kannst, da Staus und volle Straßen entfallen. Vor allem für die, die in Fernbussen schlafen können, ist das eine tolle Alternative. Auch das Streckenangebot wird hierfür immer weiter ausgebaut, sodass wie tagsüber auch Fahrten in ganz Deutschland möglich sind.

Was erwartet dich unterwegs?
An Bord gibt es meist WLAN und Strom kostenlos. Manche Anbieter bieten auch ein Entertainmentprogramm, das du beispielsweise über dein Tablet abrufen kannst. Nach dem Log-in hast du Zugriff auf Filme, Bücher und Audioinhalte. Teilweise kannst du auch Getränke oder Snacks erwerben. Bequeme Sitze und große Beinfreiheit findest du eigentlich bei allen Anbietern.

Dadurch dass viele Fernbusunternehmen auch außerdeutsche Ziele anfahren, hast du mit dieser Reiseform nicht nur die Möglichkeit, von A nach B zu kommen, sondern auch, Entdeckungstouren zu machen. So kommst du bequem und vor allem günstig in europäische Metropolen. Wie immer bei Reisen ins Ausland solltest du vorher gegebenenfalls Sonderregelungen beziehungsweise Restriktionen abklären. So kann teilweise weniger Gepäck mitgenommen werden oder es müssen bei der Einreise bestimmte Dokumente vorliegen.

Die Bestimmungen zu Sondergepäck variieren ebenfalls. Meist kannst du es bei vorheriger Anmeldung und gegen eine kleine Extragebühr mitnehmen. Kinderwagen, Rollatoren und Ähnliches können dagegen gratis mitgenommen werden. Bei einigen Anbietern, wie Matzes Minibus, kannst du auch Tiere mitnehmen. Das ist aber nicht die Regel, da Tiere per Gesetz nicht mehr im Personenbereich transportiert werden dürfen.

Unsere Partner
Partnerlogos_BusAndFly

Das Bamberger Busunternehmen busandfly verbindet den Flughafen Allgäu/Memmingen mit zahlreichen süddeutschen Städten. Dabei liegt der Schwerpunkt vor allem auf wichtigen Verkehrsknotenpunkten wie beispielsweise Flughäfen.

Partnerlogos_DeinBus.de

DeinBus.de deckt vor allem die Regionen ab Mitteldeutschland bis hinunter in den Süden ab. DeinBus.de wurde 2011 gegründet und war einer der Wegbereiter des freien Fernbusmarktes.

Partnerlogos_Citybus_Express

Das niederländische Unternehmen CityBusExpress verbindet vor allem niederländische und deutsche Großstädte wie Amsterdam und Berlin. Mit einer geringen Anzahl an Stopps verkürzt das Unternehmen die Fahrzeiten, darüber hinaus gibt es an Bord diverse Gratisangebote wie Stewardservice, WLAN und Getränke.

Partnerlogos_FlixBus

Die grünen Busse sieht man in fast allen Städten. Eine Besonderheit dieses Anbieters ist, dass die Busse nach Fahrplan fahren und über eine vorzügliche Ausstattung verfügen.

Vor- und Nachteile
  • Günstig
  • Bequemes Reisen
  • Sinnvolle Zeitnutzung auch bei Stau
  • Gute Verbindungen zwischen Großstädten
  • Verbindungen jenseits des Schienennetzes
  • Oft kostenloses WLAN
  • In kleineren Städten kaum verfügbar
  • Mitnahme kann bei spontaner Buchung nicht garantiert werden
INFOGRAFIK

Alle Fakten zum Fernbus

Infografik öffnen

Hier punktet der Fernbus

  1. Mehr Geld vor Ort

    Du machst einen Städtetrip oder willst eine Freundin besuchen - bei Fernbussen hast du auf jeden Fall mehr Budget vor Ort.

  2. Nachtfahrten

    Gerade Nachtfahrten sind günstig, wenn du keinen kostbaren Urlaubstag mit der An- oder Abreise verschwenden willst, das Budget aber knapp ist.

  3. Entspannt nicht selber fahren

    Autofahren ist Zeit, die man nicht anderweitig nutzen kann. Im Fernbus kann man arbeiten oder entspannen, während die Landschaft an einem vorbeizieht.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Seite teilen Seite
teilen
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.