Dresden ?
Top-Tipps für einen
gelungenen Städtetrip

Attraktionen in der sächsischen Landeshauptstadt

Als Tourist kannst du dich in Dresden auf eine Stadt voller Widersprüche gefasst machen. Einerseits ist die geschichtsträchtige Stadt mit ihren beeindruckenden Plätzen, wie dem historischen Theaterplatz in der Altstadt, den Dresdner Villen aus der Gründerzeit und der Belle Époque, sowie mit unzähligen barocken Schlössern ein Ort, an dem Geschichte lebendig wird. Andererseits gibt es in der hochmodernen Stadt, die wegen ihrer weltweit führenden Position im Bereich Informatik und Nanotechnik auch als “Silicon Saxony” bezeichnet wird, ein mehr als ansprechendes Unterhaltungsprogramm aus darstellendem Spiel, Kunst und Musik. Neben modernen Inszenierungen am Staatsschauspiel, Museen wie der Gemäldegalerie sowie dem jährlichen musikalischen Höhepunkt der Stadt ? den Musikfestspielen ? gibt es hier etliche Wahrzeichen, wie die Hofkirche, die Frauenkirche oder das Residenzschloss, zu bewundern.

Jenseits der altbewährten Sehenswürdigkeiten gibt es hier aber auch viel Neues zu entdecken: Gute Restaurants und gemütliche Cafés findet man in Dresden ebenso wie einladende Clubs und Bars im Kneipenviertel der Neustadt. Welche Plätze deinen Städtetrip nach Dresden bereichern werden, erfährst du hier im Qixxit-Guide. Benutze jetzt den praktischen Qixxit-Routenplaner, der dir berechnet, wie du aus deiner Stadt nach Dresden kommst.

Ob du lieber beim Elbhangfest zwischen Loschwitz und Pienitz ein Kunst- und Kulturspektakel besuchst, das an wildromantischen Plätzen wie dem Schloss- und dem Rhododendrongarten stattfindet, oder ob du beim Hafenfest in Pieschen, einem der größten Dresdner Stadtfeste, mitfeiern möchtest ? in Dresden ist zu jeder Saison etwas los.

Als jährliches Highlight gelten die Dresdner Musikfestspiele, die seit 1978 an architektonisch und akustisch ausgezeichneten Orten stattfinden: Die Kreuzkirche am Altmarkt, das Ball- und Brauhaus Watzke im Stil des Historismus und das barocke Lustschloss Palais im Großen Garten sind nur einige wenige Orte, die die gesamte Stadt in ein musikalisches Eldorado verwandeln.

Eine weitere Attraktion, auf die die Dresdnerinnen und Dresdner besonders stolz sind, sind die Elbschlösser im Elbsandsteingebirge. Das Schloss Albrechtsberg, das Lingnerschloss und das Schloss Eckberg bilden in der englischen Gartenlandschaft ein imposantes klassizistisches Ensemble, das in der überwiegend barocken Architektur völlig heraussticht. Weitere Ausflugsziele, wie der Zwinger, sind vom Postplatz aus einfach zu erreichen.

Der Zwinger ist ein architektonisches Meisterwerk im barocken Stil. Nach einer gründlichen Sanierung in der Nachkriegszeit beherbergt der Gebäudekomplex heute die Gemäldegalerie Alte Meister sowie eine Porzellansammlung mit Exponaten aus der Ming-Dynastie und dem sächsischen Meißen.

Gleich in der Nähe ist auch schon die berühmte Loschwitzer Brücke Blaues Wunder. Der Telegrafenmitarbeiter Paul Zickler und der Klempnermeister Erich Stöckel haben die Sprengung der Brücke, die die Nazis vor dem Einmarsch der Alliierten vornehmen wollten, vereitelt. Am Blasewitzer Brückenkopf gedenkt eine Inschrift der Helden.

Dresden litt unter den Angriffen der Bombennacht besonders. Mehr als 60 Prozent der Stadt wurden damals zerstört. Doch dank langjähriger Sanierungsmaßnahmen erstrahlt sie heute wieder in ihrem alten barocken Glanz. Welche Ausflugsziele du dir in Dresden unbedingt anschauen solltest und wie du nach Dresden anreist, verraten wir dir jetzt.

Ankommen in Dresden

Auch durch die Nähe zu Polen und Tschechien ist die sächsische Landeshauptstadt optimal an das Verkehrsnetz angebunden. Du kannst Dresden mit dem Auto, dem Bus, der Bahn oder mit dem Flugzeug erreichen. Mit vier Elbfähren ist sogar eine Anreise über die Elbe möglich. Die 530.000 Einwohner nutzen außerdem ein engmaschiges öffentliches Verkehrsnetz, das aus 29 Bus- und 12 Straßenbahnlinien besteht. Du kannst auch mit einer Standseil- oder Hängebahn vorwärtskommen. Von der beliebten Schwebebahn aus kannst du die Elbhänge und das Umland aus höchster Höhe bewundern.

Mit dem Auto nach Dresden

Als Autofahrer kannst du Dresden über drei Autobahnen, nämlich über die A 4 aus Richtung Köln die A 13 aus Berlin und die A 17 aus München, erreichen. Die A 17, die gleichzeitig die Europastraße E 55 ist, führt über Prag quer durch Tschechien nach Dresden, weshalb sie für einige Besucher aus Bayern, die ihre Strecke verkürzen wollen, besonders interessant ist. Außerdem kannst du über die B 6, die B 97, die B 170 und die B 173 nach Dresden fahren. Mit vier Bundesstraßen, die teilweise vierspurig durch die Stadt führen, gilt Dresden als besonders autofreundlich.

Mit der Bahn nach Dresden

Der Dresdner Hauptbahnhof ist nicht nur einer der 20 größten Verkehrsknotenpunkte Deutschlands, er ist auch noch einer der schönsten. Das 1898 im neoklassizistischen Stil erbaute Gebäude besteht aus drei Hallen mit Bogendächern und wurde aus Elbsandstein errichtet. Während die beiden Seitenschiffe eher flach gehalten sind, ist das Hauptschiff mit einer 32 m hohen Konstruktion aus Eisen und Glas überdacht. Du erreichst den Bahnhof schnell und bequem über drei Fernzüge sowie über sieben Regionalzüge. Der Bahnhof ist außerdem an drei S-Bahn-Linien sowie an andere öffentliche Verkehrsmittel angeschlossen.

Dresden Hbf ? Wiener Platz 4 ? 01069 Dresden

Mit dem Fernbus nach Dresden

Obwohl es in Dresden noch keinen Zentralen Omnibusbahnhof gibt, kannst du die Stadt aus Berlin, Essen, Hamburg oder München günstig und bequem mit dem Fernbus erreichen. Die Busse von berlinlinienbus.de, FlixBus und Postbus halten an zwei Haltestellen: Während einige Fernbusse an der Haltestelle in der Bayrischen Straße enden, fahren manche zur Hansastraße am Bahnhof Neustadt. Mit den S-Bahn-Linien S 1 und S 2 kannst du von hier aus zügig in die City gelangen. Prüf am besten bei deiner Busgesellschaft, welche Haltestellen angefahren werden.

Mit dem Flugzeug nach Dresden

Am schnellsten gelangst du über den Flughafen Dresden International in die Stadt im Elbtal. Der Flughafen im Stadtteil Klotzschke ist etwa 9 km vom Zentrum entfernt. Durch die Anbindung an drei Autobahnen sowie zur Bundesstraße B 97 kannst du die Stadt schnell erreichen. Fluggesellschaften, wie Ryanair, Germanwings und Lufthansa, fliegen den Flughafen aus zahlreichen deutschen und internationalen Städten an. Ob es auch Flüge aus deiner Stadt gibt oder ob du besser mit dem Auto oder mit dem Zug nach Dresden fahren solltest, berechnet dir der Qixxit-Routenplaner.

Lage des Flughafens

Dresden - entdecke das Elbflorenz!

Die sächsische Landeshauptstadt wird wegen ihres milden Klimas und wegen ihrer Affinität zum Barock, aus der sogar der “Dresdner Barock” hervorgegangen ist, auch als “Elbflorenz” bezeichnet. Um dir einen Überblick über diese charmante Stadt an der Elbe zu verschaffen, kannst du entweder eine Stadtrundfahrt in einem Doppeldeckerbus, einen Stadtrundgang zu Fuß oder Ausflüge zu den Basteifelsen der Festung Königstein machen.

Wir empfehlen dir die Original Entdecker Tour, weil du hierbei die Landschaft Dresdens sowohl vom Doppeldeckerbus als auch von der Schwebebahn und vom Schiff aus entdecken kannst. Ein Spaziergang im Künstlerviertel in Loschwitz, ein Blick von der herrschaftlichen Brücke Blaues Wunder und eine Fahrt auf einer historischen Raddampferflotte bis hin zur Brühlschen Terrasse runden die Tour ab und zeigen Dresden von seiner schönsten Seite.

Auf eigene Faust solltest du unbedingt noch die Semperoper am Theaterplatz anschauen. Der vom Architekten Gottfried Semper entworfene Bau im Stil der Frührenaissance ist nicht nur von außen ein imposantes Werk, in dessen Hoftheater Komponisten wie Richard Wagner, Richard Strauss und Kurt Weill ihre Uraufführungen hatten. Neben Gemälden und schweren Gardinenhängen in weiten Gängen schmücken im Inneren des Gebäudes lebensgroße Skulpturen von Goethe, Shakespeare und Molière das Interieur.

Bei einer vollständigen Sightseeing-Tour darf ein Besuch der Frauenkirche (auch Kirche Unserer Lieben Frau genannt) nicht fehlen. Das berühmteste Wahrzeichen der Stadt wurde während des Krieges massiv zerstört und diente bis zur Wiedervereinigung als Mahnmal gegen den Krieg. Durch eine innovative Scantechnik wurden die einzelnen Steine der Ruine so analysiert, dass ein dreidimensionales Geocomputerprogramm das Gebäude originalgetreu rekonstruieren konnte.

Köstlichkeiten im Elbflorenz

Außergewöhnlich gutes Essen gibt es in Dresden in mehreren ausgezeichneten Restaurants. Neben deutschen und internationalen Köstlichkeiten hast du hier ebenso viele charmante Cafés, in denen du die Zeit bei einem leckeren Eiscafé verstreichen lassen kannst.

Das Bacchus Restaurant Art Culinaire hält, was es verspricht. Die Zubereitung von Speisen wird hier zur Kunst erhoben und es bietet neben einem einladenden Brunchbuffet an Sonntagen auch mediterrane und sächsische Speisen mit saisonalem Gemüse und Obst. An Sommertagen kannst du im Weingarten herrlich lange bei einem Viertelgläschen im Schatten der Gewächse verweilen. Sogar an einem Kochkurs kannst du hier teilnehmen!

Schnell und praktisch geht es im Dürüm Kebab Haus in der Neustadt zu. Der Dönerladen in der Rothenburger Straße 41 bietet von Grillgerichten über Suppen bis hin zu frischen Salaten anatolische Spezialitäten für alle, die es etwas eiliger haben und es herzhaft mögen.

Für einen perfekten Abschluss nach dem Essen kannst du in einem der zahlreichen Cafés noch einen Espresso trinken oder ein fruchtiges Eis verspeisen. Das Café Komisch am Bischofsweg 50 liegt in der Neustadt gleich gegenüber dem Alaunpark und ist ein wahrer Geheimtipp. Laut den Einwohnern wird hier das beste Eis der Stadt verkauft. Weitere beliebte Eiscafés findest du im Venezia am Goldenen Reiter an der Hauptstraße 2a sowie entlang der Prager Straße. Das Dolce Vita ist praktischerweise im Shopping-Center Elbepark gelegen, sodass du gleich von hier aus deine Shopping-Tour starten kannst.

Dresden_Content

Shopping-Paradies Dresden

Das Shopping-Center Elbepark lädt mit mehr als 180 Geschäften aus den Bereichen Möbel und Wohnen, Bekleidung, Elektronik und mehr zum Bummeln und Bewundern ein. Gleichermaßen beliebt sind die Altmarkt-Galerie, die Centrum-Galerie in der Trompeterstraße 5 sowie die gesamte Einkaufsmeile an der Prager Straße.

Wenn du jedoch nach Einkaufsmöglichkeiten jenseits der gängigen Geschäfte suchst, kannst du in den Boutiquen rund um die Königsstraße dein Glück finden. Kleine, aber feine Läden von Designern tummeln sich hier sowie um den Platz um die Frauenkirche herum. Von Modeläden von Cornelia Minge bis Escada findest du hier luxuriöse Geschäfte mit einer exklusiven Auswahl.

Ausgefallene Einzelstücke findest du aber ebenso am Elbflohmarkt. Jeden Samstag findet der Elbflohmarkt an der Albertbrücke direkt neben der Elbe statt und bietet so eine unverwechselbare Kulisse für den Einkaufsbummel. Neben Kuriositäten, wie alten Fotokameras, Porzellan und Büchern, kannst du hier sogar das ein oder andere Kleidungsstück entdecken, das nicht nur günstig ist, sondern auch noch perfekt sitzt.

Dresdner Nachtleben und mehr

Zu einem gelungenen Tag gehört auch eine unvergessliche Nacht ? in Dresden kannst du sie haben. Geh zuerst ins The Only One, die erste molekulare Cocktailbar Dresdens in der Alaunstraße 62. Von mystisch brodelnden und dampfenden Cocktails über einen vielversprechenden Perlentaucher bis hin zu Drinks aus Schäumen im Zweischichtsystem gibt es hier futuristisch anmutende Getränke im Angebot. Wem Zweischichtsystem in Verbindung mit Essen zu technisch klingt, der kann sich mit klassischen Cocktails, einem Wein oder einem Kaffee begnügen.

Nach einem leckeren Drink kann es auch schon ein paar Meter weiter gehen. Katy?s Garage befindet sich gleich in der Nähe der Cocktailbar in der Alaunstraße 48. Die Veranstaltungsreihe mit dem Rock Friday, mit Tatort-Open-Airs und dem Kneipenabend Musikklub, an dem dir “betreutes Trinken” versprochen wird, klingt überaus sympathisch und nach einem lockeren Ambiente.

Im Club Gisela an der Löbtauer Straße 80 findest du schließlich deinen finalen Wohlfühlclub. In einer gemütlichen Retroatmosphäre, die dennoch gepflegt wirkt, kannst du hier von Indie über Pop bis hin zu Rock alles hören, was gitarrenlastig ist. Gelegentliche House-Partys und die Giselas-Garage-Abende laden dazu ein, die überschaubare Tanzfläche zu nutzen. Ein Club für alle, die sich in Großraumdiskotheken verloren fühlen und eine intimere Atmosphäre schätzen.

Plane jetzt deinen nächsten Ausflug nach Dresden mit Qixxit! Starte jetzt unseren Routenplaner, um die beste Verbindung aus deiner Stadt zu finden.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Seite teilen Seite
teilen
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.