Aktuelles über uns
und die neuesten Trends

Blog

Qixxit Sommer Tour Teil 3: Im Nachtzug nach Freiburg

Veröffentlicht am 31.08.2015 um 01:17 in Qixxit Reisetipps von qixxit

Nun sollte es nach Freiburg und weiter in den Schwarzwald gehen! Um 1:20 Uhr stand unser Nachtzug pünktlich zum Einstieg am Erfurter Hauptbahnhof bereit. Die Verbindung hatten wir zunächst in Qixxit entdeckt; mit dem Sparpreis-Finder der DB haben wir dann die Verfügbarkeit der verschiedenen Wagenklassen überprüft. Ein Schlafwagenabteil sollte es schon sein. Circa vier Tage vor Abfahrt war das Angebot bereits sehr knapp, sodass wir über unseren Platz im Economy Double (66 EUR) ziemlich froh waren!

Nachdem der freundliche Abteilchef uns in alle Feinheiten eingewiesen hatte, wollten wir schnell eine Mütze Schlaf nehmen. Schließlich waren wir bereits seit achtzehn Stunden auf den Beinen. Das rhythmische Geräusch der Schienen gab uns dabei ein wohliges Gefühl. Kleiner Tipp für Große: Ab 1,85 Meter kann man sich im Economy leider nicht mehr ganz ausstrecken.

City Night Line
Berlin-Zürich ist eine der wichtigen City Night Line-Verbindungen.

Frühstück im City Night Line
Unser Frühstück: ähnlich wie im Flugzeug, dafür im Liegen zu genießen.

Bereits um sechs Uhr wurden wir wie vereinbart geweckt. Da die meisten Gäste auf dieser Strecke bis Basel oder Zürich reisen, konnten wir uns beim Duschen noch reichlich Zeit lassen. Schnell noch den Morgenkaffee genippt, erreichten wir Freiburg sehr früh am Morgen.

Straßenbahn Freiburg Linie 5
Straßenbahn in Richtung Altstadt

Freiburg hat uns auf Anhieb sehr gefallen! Die mondäne, kleine Großstadt begrüßte uns mit Sonnenschein und freundlichen Menschen. Mit einem ÖPNV-Tagesticket gingen wir gleich auf kleine Erkundungstour. Direkt ins Auge gefallen ist uns das Freiburger Bächle, ein kleiner Wasserlauf, der sich durch die Straßen der Altstadt zieht. Der ist so sauber, dass Kinder darin planschen können. Öko-Hauptstadt halt!

Freiburger Bächle
Das Freiburger Bächle

Freiburger Altstadt
Typische Fassade in der Freiburger Altstadt

Nach einer ausgedehnten Ruhepause streiften wir dann am Abend weiter durchs schöne Freiburg. Das Martinstor bildet einen guten Ausgangspunkt für Abstecher in alle Richtungen: zum Freiburger Münster, entlang der Cafés und Restaurants der Altstadt oder mit der Tram in alle denkbaren Himmelsrichtungen. 

Straßenbahn Freiburg Linie 2
Eine Tram fährt durchs Martinstor in Freiburg

Mit der Straßenbahn haben wir daher noch kurz vor Sonnenuntergang den Stadtteil Vaubaun erkundet. Wegen seiner teilweise autofreien Verkehrsführung wollten wir hier mal einen Blick drauf werfen. Statt wilder Öko-Pioniere haben wir hier aber eine sehr aufgeräumte, familienfreundliche Wohnsiedlung gefunden. 

Freiburger Altstadt
Idyllisches Altstadtdetail

Janine und Stephanie
Janine und Stephanie, die uns viele Tipps für das nächste Reiseziel gaben.

Zurück in der City führte uns der Weg natürlich wieder durch die Altstadt. Am Augustinerplatz treffen sich in klaren Sommernächten hunderte junge Menschen um den Tag ausklingen zu lassen. Ein guter Ort also, um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Zu guter Letzt führte uns der Weg in einen echten Freiburger Biergarten. Bei einem Bier mit den Einheimischen hatten wir die beste Gelegenheit, die touristischen Hotspots im Schwarzwald zu erfragen. Denn schließlich sollte es am nächsten Tag noch eine letzte große Sommertour-Etappe geben!

Folgt dafür einfach hier.

Seite teilen Seite
teilen
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.