Aktuelles über uns
und die neuesten Trends

Blog

Qixxit Jecken Tour: Der Kölner Karneval für Anfänger

Veröffentlicht am 08.02.2016 um 01:50 in Qixxit Reisetipps von qixxit

Gibt es beim Karneval eigentlich immer nur Schlager? Wir wollten es wissen und haben für euch zur fünften Jahreszeit das Rheinland besucht. Wie immer galt: Qixxit sollte uns hinbringen, die besten Tipps wollten wir uns vor Ort einholen. Hier unser Reisebericht!

Los ging es frühmorgens an Weiberfastnacht mit dem Flieger nach Köln-Bonn (53 EUR ab Berlin via Qixxit). Das lief soweit bequem, eng wurde es erst am Fahrscheinautomaten der DB wegen der vielen Touristen. Schnell das Ticket mobil zu kaufen war schon mal die beste Idee des Tages.

Am Flughafen Schönefeld um 8:00 Uhr morgens

Angekommen in der Kölner City herrschte hier bereits der erwartete Ausnahmezustand. In Sachen Kostümierung und Feierlaune gibt es in Köln keine halben Sachen: Jeder macht mit und jede Straßenecke wird zur Party Area.

Als Anfänger wollten wir natürlich nun wissen, wer wann und wo feiert. Im Hotel gab es dann auch gleich freundliche Auskunft. Und das sind die Hotspots:

Große Tradition in der Kölner Altstadt

In der Altstadt zwischen Dom und Rhein erwartet euch genau der Karneval, wie ihr ihn euch immer vorgestellt habt. Am Alten Markt gibt es um 11.11 Uhr den klassischen Startschuss mit Bühnenprogramm, Livemusik und der TV-Liveübertragung.

Das Publikum ist hier definitiv etwas reifer und die hochoffiziellen Karnevalsriten und -vereine geben beim Rahmenprogramm den Ton an. Von hier aus verteilt man sich dann in die umliegenden Kneipen und Wirtshäuser. Hier gilt dann: Nur wer reinkommt, ist drin. Wem es schnell zu eng zu wird, der sollte lieber draußen weiter feiern. Wir finden trotzdem, dass der traditionelle Altstadtkarneval ein Muss für jeden Besucher ist. Feiern kann man hier sieben Tage am Stück.

Wer jung ist, geht auf die Zülpicher

Nur unweit auf der Zülpicher Straße treffen sich feierwillige Mitzwanziger zu einer riesigen Straßenparty. Die Stimmung ist ausgelassen bis hemmungslos, von alternativ bis Ballermann sind alle dabei. Die auf junges Publikum ausgerichteten Clubs und Bars entlang der Straße waren natürlich auch wieder alle rappelvoll. Zusätzlich versorgen die zahlreichen Büdchen und Kioske alle Gäste mit den notwendigen Getränken.

Wer im Studentenalter ist, sollte sich diese Fete auf keinen Fall entgehen lassen. Für alle über 30 gibt es vielleicht bessere Alternativen. Neben Altweiber ist hier das Karnevalswochenende besonders gut besucht.

In der Südstadt feiert die Generation X

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es für uns am Abend weiter in die Südstadt. Die Qixxit App war für uns bei der Navigation in einer fremden Stadt ziemlich praktisch.

Der Kölner Chlodwigplatz ist ein guter Startpunkt für diesen nächtlichen Streifzug. Auch hier und jetzt haben Kostümierte den öffentlichen Raum fest in der Hand. Auf unserem Spaziergang vom Severinstor bis zum Gasthaus Müller erlebten wir eine liebenswerte Melange aus urigen Wirthäusern, Szenebars, coolen Leuten und Straßenpartys. Hier gab's dann auch Elektro, Funk und Disko statt immer nur Schlager auf die Ohren.

Für uns war es ein toller Ausklang eines furiosen Karnevalsauftakts. Wer sich zur erwachsenen Feierelite zählt, sollte hier von Altweiber bis Karnevalssamstag wenigstens einen Abend einplanen.

Unser Fazit: Der Karneval ist so fest in die DNA der Kölner geschrieben, dass wirklich jeder Besucher einen Fleck finden dürfte, wo es sich gut feiern lässt. Und das man Schlager besser mitsingen kann, leuchtet am Ende ein.

Auf unserem Titelfoto: Gianna Trupia vom hipsterfangirlfashion.blogspot.de

Seite teilen Seite
teilen
Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.